Hochzeitsgäste: wie stellt man sie am besten vor?

Das Problem ist bekannt: so viele Gäste, soll man sie etwa alle einzeln vorstellen? Andererseits wäre es schön, wenn alle wüssten, mit wem sie da das Fest teilen, denn schließlich sind es ausgewählte Menschen.

 

Wir haben sie alle erlebt, die Partykiller und die Anheizer. Hier stellen wir Euch ein paar Möglichkeiten vor, wie wir sie als erfolgreich erlebt haben:

 

a) die Wertschätzung (jeder hört gerne von sich und anderen, was diesen besonders macht)

 

Ja, man stellt sie alle einzeln vor, und zwar erstens sehr kurz und zweitens in dessen herausragendsten Eigenschaft und der besonderen und sehr persönlichen Bedeutung für das Brautpaar.

 

z.B. der Bräutigam: "das ist Alex, seit Studentenzeiten mein Schutzengel. Er trägt seine Flügel auch heute noch." Damit ist alles gesagt!

Oder die Braut: "Vor 15 Jahren schrieb ich meiner besten Schulfreundin einen Brief, den ich nie abgeschickt habe. In ihm drückte ich aus, wie wichtig sie für mich ist. Hier ist er."

 

b) Gruppen mit gemeinsamen Nenner bilden

 

Ist immer sehr locker und vor allem lustig. Jeweils nach gemeinsamen Nenner lässt man die Gäste aufstehen, so dass jeder sie sehen kann und gleichzeitig weiß, was es mit ihnen auf sich hat.

 

Z.B. jetzt stehen die auf, die mit dem Bräutigam zu Studienzeiten um die Blöcke gezogen sind.

 

Die Fragen können ganz nach Belieben frech oder anständig ausfallen.

 

c) das "Jahrbuch"

 

Man erstellt ein Heftchen, wo jeder Gast mit Foto und kleinen Anmerkungen dargestellt wird, z.B. Verwandtschaftgrad, Hobby, Beruf o.ä.

 

Die Leute blättern tatsächlich darin herum und man fängt an, darüber zu sprechen. Leichter kann man sich nicht näher kommen.

 

Vorteil: spart auf der Hochzeit Zeit, ist nachhaltig und kann man mit nach Hause nehmen

 

Fallen Euch noch mehr ein? Dann beschreibt sie doch einfach hier unten.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0