· 

Hochzeitsfotos: und was, wenn es regnet...?


...Dann machen wir erst recht schöne Hochzeitsfotos!

Solange wir uns unter Deutschlands Himmel bewegen, müssen wir mit Regen rechnen. Regelmäßig erhält die Sonne eine besonders liebevoll gestaltete Einladungskarte zur Hochzeit, aber sie lässt sich leider nicht bestechen.

 

Deshalb ist die zweitmeistgestellte Frage unserer Paare: ... und was, wenn es regnet?

 

Fallen die Brautpaarshootings damit zwangsläufig ins Wasser?

 

Ja! Auf jeden Fall! Wir gehen raus. Mit Schirm, Charme und Gummistiefeln. Sonne kann jeder. Naja, denkt man, denn eigentlich ist das Licht bei Regen viel schöner. Der Himmel wirkt wie ein einziger großer Diffusor, der unschöne Schatten verhindert. Die Gesichter sind gleichmäßig ausgeleuchtet und die Haut wirkt wie weichgezeichnet. Würden die Bräute das wissen, würden sie die Einladung an die Sonne zurückfordern oder sie zumindest nur zur After-Shooting-Party einladen.

 

Es ergeben sich ungewöhnliche Spiegelungen in den Pfützen, die man nutzen kann. Die Farben sind satter. Regenschirme machen mindestens genauso schöne Farbtupfer wie Luftballons. Und auch ganz wichtig. Regengesichter sind bewegte Gesichter. Bewegte Gesichter ergeben bewegende Fotos. 

 

Last but not least: Regenfotos sind ungewöhnlich. Das kann ja auch kein Nachteil sein.

 

Wie solche Fotos aussehen können, zeigen wir Euch dann mal hier...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0