Anika & Artur: spürbar anders

Eine deutsch-Russische Hochzeit

Wenn Köln & Russland heiraten, kommt etwas ganz spürbar anderes heraus.

 

Anika ist bodenständig, FC-Fan und trinkt keinen Sekt sondern Kölsch. Artur hat russiche Wurzeln und wirkt eher ruhig. Die Beiden sind sich miteinander einig, man spürt ihre grundsätzliche Harmonie, sogar als Außenstehender. Ihre Trauung begehen sie in aller Ernsthaftigkeit. Es steht fest: das ist keine Spaßtrauung. Es ist eine innig gewollte Verbindung. Wir taufen sie insgeheim "das A-Team".

 

Das Wetter spielt, wie so oft in diesem Jahr, völlig verrückt. Erst pöbelt es mit Regenschauern herum, dass einem Angst und Bange um die Nutzung der Außenterasse der Feierlocation wird, und später zeigt es sich dann doch von seiner besten Seite.

 

Die ruhige Art des Bräutigams schlägt später schnell um, als es ans Feiern geht. Hier erleben wir seine russische Seele, was uns so fasziniert, dass wir fast das Fotografieren vergessen. Gott sei Dank nicht lange, sonst hätten wir all die wilden Momente verpasst, die sich uns mit Eröffnung des im übrigen, dürfen wir das sagen, außergewöhnlich sinnlichen Hochzeitstanzes erwarten.

 

Und einen 30. Geburtstag gibt es obendrein. Spricht das nicht für das Paar, wenn das Geburtstagskind sich zugunsten der Hochzeit selbst mit ihrem runden Geburtstag zurücknimmt?

 

Ja, das tut es.

 

 

Kirche: Markuskirche, Köln-Porz

location: Geißbockheim Köln

Kommentar schreiben

Kommentare: 0