· 

Glaubt nicht alles, was Ihr seht

Eine Frage zur Ansicht

Ihr habt uns nett mit einem Shooting oder einer Hochzeit beauftragt und bekommt nun endlich Eure Bilddateien in Vollauflösung z.B. auf CD/DVD/USB-Stick oder Download.

 

Und dann? Wo schaut Ihr Euch die Bilder an?

  • Auf dem Fernsehgerät?
  • Laptop?
  • Computer?
  • Smartphone?

Nächste Frage:

  • Ist Euer Monitor kalibriert, sprich, farbecht?
  • Welche Auflösung habt Ihr an Eurem Anzeigegerät eingestellt? Ein Fernseher hat eine andere Auflösung als ein Monitor.

Oder druckt Ihr Euch die Bilder gleich aus?

 

Wenn ja, wo?

  • Auf dem heimischen Drucker?
  • In der Schnellentwicklung bei dm & Co?
  • Im Internet irgendwo?
  • Beim örtlichen Fotodienst?

 

Es ist nämlich so:

Wenn wir Euch unsere Bilddateien zuschicken, wissen wir nicht, was Ihr zu sehen bekommt. Wir bearbeiten die Bilder an einem kalibrierten Profimonitor, der idealerweise farbecht und damit druckecht darstellt.

 

Nur nutzt Euch das nicht viel. Entscheidend ist nämlich, wo und wie Ihr Euch die Bilder anseht. Seht Ihr die Farben dann auch noch so, wie sie eigentlich angelegt sind? Meistens nicht.

 

Auch könnt Ihr Euch leider nicht auf Druckergebnisse verlassen, denn jeder heimische Drucker nutzt andere Tinten und ist anders eingestellt. Selbst die Druckerei hat ihre Schrauben, an denen am Farbergebnis herumgedreht wird. Grob gesprochen werden Eure Bilder nämlich mit den Bildern anderer Leute zusammen auf einen Druckbogen gelegt, daraus wird ein Mittelwert errechnet und nach dem wird ausbelichtet. Dumm, wenn völlig verschiedene Farb- oder Helligkeitskonzepte in einem Farbtopf landen. Je günstiger und auf die große Masse ausgerichtet der Online-Dienst ist, desto unverbindlicher fällt das Druckergebnis aus.

 

Ganz schlimm sind die Sofort-Entwicklungen. Hier freut Ihr Euch zwar manchmal über ein auffällig alienhaftes dafür aber porenfreies Hautbild, Fakt aber ist: die dots per inch sind zu einer gruseligen Matschepampe zusammengeschmolzen. Hier ist Qualität nicht mehr zu finden.

 

Dass auch die Papiersorte-/qualität einen großen Einfluss hat, ist klar, oder?

 

Fazit:

Was Ihr zu sehen bekommt ist also relativ. Gerade, wenn man mit mutigen Farbkonzepten spielt, machen kleine Nuancen den großen Unterschied.

 

Wirklich sicher geht Ihr nur mit einem Fotodienst, wo Ihr beim Ausbelichten neben dem Druckmenschen steht und gemeinsam die Originalausgabe der Originaldatei überwacht. Und wenn Ihr dem Druckmenschen auf die nervöse Hand klopft, die wie im Wahn die "automatische Bildoptimierung" anwählen will.

 

Ja, schade eigentlich. Aber so ist es nun mal. Deshalb: glaubt nicht alles, was Ihr seht. Und solltet Ihr fussballgroße Pixel vor Euch sehen: schimpft nicht mit uns sondern schaut Euch die guten Bilder einfach nicht auf dem Fernseher an! Das gehört sich nicht. ;)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0