· 

Fotograf Köln

Einleitung:

Es nützt dem besten Fotografen nichts, wenn er nicht gefunden wird. Schlaue Weisheit. Uralt und bekannt. Die Wiege aller Werbung und SEOs. Letzteres ist das zeitraubende, nervtötende, langweilige Ding namens Suchmaschinenoptimierung,  die kein Gewerbeschaffender irgendwie umgehen kann, wenn er im Internet gefunden werden will.

 

Einführung der Charaktere:

Heute ist Mittwoch, mein Name ist Sandra von den Schnappschützen, und ich mache heute früher Feierabend, also um 19h, weil ich mir vorgenommen habe, etwas für unser SEO zu tun. Denn Patrick von den Schnappschützen überwacht diese Dinge zuverlässig. Da sitze ich also, überlege, was ich so Sinnvolles antreiben könnte, um unter dem Suchbegriff "Fotograf Köln" gefunden zu werden und mir fällt - nichts - ein.

 

Ich fotografiere den ganzen lieben langen Tag - meistens, wenn ich nicht gerade Bilder bearbeite - das könnte ich der Welt ja mal bloggen. Ach weiß sie schon, sie sieht ja die vielen immer neuen aktuellen Fotos auf der Webseite. Sollten wir etwa einen Podcast machen? Wollt Ihr das wirklich? Noch einen? Nee, ne? Wir könnten die sozialen Medien noch mal triggern, aber wisst Ihr was... ach, die sozialen Medien. Unsere sozialen Medien kommen morgen abend um 20h zum Essen, zählt das auch? Ja schon, aber nicht fürs SEO.

 

Plot:

Also, Fotograf Köln, das sind dann ja wohl mal wir. Sagen wir es einfach ganz oft. Wir sind die Fotografen Köln, und einer von uns ist der Fotograf Köln oder eben die Fotografin Köln.

 

Appell:

Ok, reicht. Ich glaube, das war richtig gut. Das schießt uns jetzt durch die Decke. Und wenn nicht, dann helft uns doch bitte und klickt einfach ganz oft - einmal am Tag - unsere Webseite an und dann wissen die Suchmaschinen auch so, dass wir die... na?... Fotografen in Köln sind. Naja, und auch gar nicht mal die Schlechtesten, soll man ja dazusagen, damit es Werbung ist.

 

Nachwort:

So, Feierabend für heute!

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0