· 

Franzi & Max und die Winterhochzeit

Unserer Erfahrung nach heiraten besonders junge Paare am liebsten im Sommer bis Hochsommer. Sie lieben das Fest in der Sonne, mit Blumen, Lichterketten und Sommerbowle. Wenn dann aber ein junges Paar schon im Februar heiratet, kann das eigentlich nur drei Gründe haben:

 

1. sie sind stürmisch verliebt

2. sie haben mit Konventionen nichts am Hut und heiraten einfach wann sie wollen, komme da Wetter was es wolle

3. sie lieben den Winter und den Wintersport

 

Wir glauben, so ist es bei Franzi und Max... also alles drei. Und weil Mut vom Leben belohnt wird, immer und immer irgendwie, regnet es auch nicht sondern es bleibt lediglich muckelig kühl.

 

Hervorragend geeignet, um sich aneinander zu kuscheln und den Jagatee an den Start zu bringen, während Franzi ihr ausgefallenes Spitzenkleid trägt wie im Sommer. Sie ist hart im Nehmen, sie tut es mit einem leuchtenden Strahlen im Gesicht. Fragt nicht, das  Brautpaarshooting verläuft natürlich stürmisch und wild.

 

Die Stimmung insgesamt ist alles andere als frostig und ja, jetzt tut Max auch noch etwas, von dem wohl so ziemlich alle Frauen träumen: er stellt sich hin und singt sein Lied ganz einzig und allein für Franzi. Aber keines, das einem Schmerzenstränen ins Gesicht treibt, er kann es tatsächlich richtig richtig gut. Naja, so weinen sich die Damen in seufzende Hochstimmung und lassen es anschließend bei rauschender Party mit Live-Musik und Flashmop hemmungslos raus!

 

Ja, so geht heiraten im Februar!

 

PS: Beachtenswert in dem Zusammenhang sind übrigens die beiden Extrem(begabt)-Musiker Ina Krabes & David Ropertz

location: Weinhaus "Zur alten Schule", Köln-Brück

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0