Monique & Marvins big "bit of fantasy"

WEnn sich zwei in aller Fantasie das ja-Wort geben

...kommt eine Hochzeit dabei heraus, die an liebevoller Originalität und Kreativität nicht mehr zu überbieten ist.

 

Monique und Marvin feiern ganz normal Hochzeit. Nur mit dem Unterschied, dass ihre Hochzeit eben nicht ganz normal ist. Sie heiraten auf der Ehrenburg in Boppard. Wir wussten schon vom Vorgespräch, dass die beiden etwas Besonderes vorhaben - das Motto der Einladung verspricht "a little bit of fantasy", nur haben wir keinerlei Vorstellung davon, wieviel Fantasy auf uns zukommt.

 

Wir beginnen es zu ahnen, als wir die Burg betreten. Eine Zeitreise. Die Menschen, auf die wir stoßen, kommen aus allen Ecken der Fantasiewelten, vom Flaschengeist bis hin zum Barbar. Wir fragen uns, wer der Bräutigam ist, denn den erkennen wir nicht wieder, obwohl er vor uns steht. Der Groschen fällt, als wir bemerken, dass einer von den Gästen besonders nervös ist und dann sehen wir es auch. Nun fehlt nur noch die Braut und die erkennen wir sofort. Sie ist die Schönste am Platz, sie ist die Elbin. Und während Marvin im Trauzimmer auf sie wartet, führt ihr Vater sie hin.

Eine (be)rührende Trauung

Das Trauzimmer ist dunkel und urig. Sohn und die Trauzeugin betreten den Raum, dann kommt die Braut, dann kommen die Tränen, dann folgen nur noch nicht-begreifen-könnende Blicke.

Das Brautpaarshooting

...fällt märchenhaft aus. Wir nutzen die dunklen Gänge mit ihren schmalen Lichtschächten, um das zeitlich Entrückte zu betonen. Wir beziehen den stürmischen Himmel mit ein, um dem Paar eine filmreife Kulisse zu geben. Und zum Schluss posen selbst die beiden Therapiehunde auf dem Bild, mit denen sie leben und arbeiten.

Es wird fürstlich gefeiert

...wenn man fürstlich überhaupt so sagen darf. Natürlich geht es rustikal zu. Mit Burgherold und Bogenschießen. Mit weinenden Brautmüttern und Brautmütter tröstenden Brautmuttermüttern. Mit fantasievoller Hochzeitstorte, filmreifen Kleinunfällen, von denen man noch mal mit einem blauem Auge davonkommt, mit Pinhata-Schlagen und Schlagen zum Ritter, mit Lachen und Spielen mit den Rollen.

noch etwas zur Deko

Dies ist die Frau, deren Kreativität nicht nur den längsten Blumenstrauß unserer Hochzeitsfotografenwelt geschaffen hat, sondern auch die üppigste Tischdekoration, der wir an der Stelle einen besonderen Platz bieten wollen. Der Zeitaufwand: unbezahlbar, die damit ausgedrückte Wertschätzung auch.

der längste #Brautstrauß

Der wohl längste Brautstrauß der Welt. Die gelernte Floristin hat daran etliche Tage gearbeitet. Mit Glitzer, Schmetterlingen und Feenstaub.

Unterm Strich

...sei gesagt: VIELEN DANK FÜR DIESES MÄRCHENHAFTE ERLEBNIS! Ihr habt uns so sehr inspiriert.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    heike bouveret lienig (Sonntag, 23 Oktober 2016 14:00)

    Heute endlich, liebe Schnappschützen will ich Euch die große Freude und die Emotionen danken die wir durch Eure außergewöhnlichen Fotos erleben.Ich kann nicht sagen ,wie oft wir diese Bilder jetzt schon angeschaut haben. Immer wieder entdecken wir etwas Neues und der ganz spezielle Blick (euer )Blick bringt uns diesen besonderen Tag auf eine fantastische Art und Weise zurück. Diese Augenblicke die Ihr so wunderbar festgehalten habt werden wir nie vergessen .Vielen Dank auch an Euch, da ihr so sympatisch und aufgeschlossen an dem Fest unserer Tochter Monique und Schwiegersohn Marvin teilgenommen habt. Bewundernde herzliche Grüße aus Duisburg Monique`s Mama